Main menu:

Suche

Kategorien

September 2018
M D M D F S S
« Feb    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Archiv

Achtung: Dieser SEO Blog ist nicht mehr aktuell, mein aktueller Blog findet sich unter http://www.markus-kindler.de/blog/


Warum Subvert and Profit versagen wird

Ich denke den meisten wird wohl der Dienst Subvert and Profit ein Begriff sein, spätestens seit dem es im Datenschmutz Blog eine umfangreiche Kritik gibt. Hierbei geht es darum, dass Seitenbetreiber anderen Benutzern Geld dafür zahlen, dass diese für sie bei Digg oder bei Stumble Open voten. Der ganze Spaß kostet pro Digg oder Thumbs Up für den Seitenbetreiber 1$. Der Benutzer kriegt für das das Stimmen für eine ganze Liste von Webseiten, mit deren Hilfe der eigentliche Auftraggeber verschleiert werden soll, 50 Cent.

Eigentlich eine schöne Möglichkeit für Seitenbetreiber die eigene Seite auf die Startseite von Digg zu bekommen, oder viele Besucher über die Toolbar von Stumble Open zu erhalten. Doch frage ich mich mittlerweile ernsthaft, warum Digg und Stumble Open noch nichts gegen den Dienst unternehmen. Hiermit meine ich nicht gerichtliche Schritte einzuleiten, schließlich denke ich nicht, dass der Dienst illegal ist und den Betreiber zu finden wird auch nicht gerade einfach. Doch wäre es nur mit sehr wenig Aufwand verbunden, einen “Spion” bei Subvert and Profit einzuschleusen, der in relativ kurzer Zeit nach dem Auftauchen einer neuen Liste ausfindig macht, welche Webseite betrügt.

Das ganze würde noch nicht einmal viel Arbeitsaufwand bedeuten, da nach meiner Erfahrung nur alle 3 Tage eine Webseite bei Subvert and Profit eingestellt wird. Innerhalb von ca. 10 Minuten lässt sich meiner Meinung sicher prüfen, welche Webseite künstlich von dem Dienst gepusht wird. Da hilft auch keine Verschleierung mit Hilfe der Liste, ich erkenne zum Beispiel recht zuverlässig, welche Webseite für ihre Diggs bezahlt. Zusätzlich ließen sich sicher noch andere Daten über Digg bzw. Stumble Open selbst heranziehen, die die Identifizierung noch sicherer machen würde.

Ich denke Digg und Stumble Open werden diese Maßnahmen auch bald umsetzen, schließlich verlieren die Nutzer das Vertrauen in Web 2.0 Dienste, wenn dort immer mehr Betrüger aufkreuzen.

Verwandte Beiträge:

  • Keine(r)