Main menu:

Suche

Kategorien

Dezember 2018
M D M D F S S
« Feb    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Archiv

Achtung: Dieser SEO Blog ist nicht mehr aktuell, mein aktueller Blog findet sich unter http://www.markus-kindler.de/blog/


Mein Artikelverzeichnis

Bis zum heutigen Tage hielt ich es nicht für nötig, selbst ein Artikelverzeichnis zu betreiben. Diese Einstellung hat sich aber in den vergangenen Tagen, trotz dem derzeitigen Artikelverzeichnis sterben geändert. Hintergrund ist, dass ich in den kommenden Wochen meine private Homepage in der heutigen Form vom Netz nehmen werde. Übrig bleibt sehr viel Content und einige Backlinks, die ich nicht ungenutzt lassen will.

Warum dann ausgerechnet ein Artikelverzeichnis machen? - Die Themen des Contents sind einfach zu verschieden als dass die Texte wirklich alle zusammen auf eine Seite normalen Stils passen würden. Daher mache ich direkt ein Artikelverzeichnis draus in der Hoffnung auch von anderem Content profitieren zu können. Die Regeln für Content anderer Autoren sind natürlich klar definiert: Exklusiv, 300 Wörter und 2 Links dürfen gesetzt werden. Bei einem Backlink auf den Artikel sind 4 Links erlaubt. Da ich nicht auch vom Artikelverzeichnis Sterben betroffen sein will, wird sehr stark auf die Qualität der Texte geachtet und es werden regelmäßig Duplicate Content Prüfungen stattfinden.

Das System hinter dem Artikelverzeichnis ist übrigens b2evolution, ein Blogsystem das ich hiermit mal erproben will. Großer Vorteil ist, dass es von Haus aus schon gut Suchmaschinenoptimiert ist und einige Einstellungsmöglichkeiten bietet, die Wordpress nur mit Plugins liefern kann. Für ein Artikelverzeichnis ist weiterhin das von Haus aus sehr gute Mehrbenutzersystem und das automatische Zählen der Wörter interessant. Wie man sieht fiel mir hierdurch die Installation und Einrichtung sehr leicht und ich hoffe auch SEO technisch eine gute Entscheidung getroffen zu haben.

Zum Artikelverzeichnis

eBay Teil 2

Mittlerweile habe ich denjenigen der hinter dem Indentitätsdiebstahl steckt angezeigt. Der Name ist mir bekannt, da er ja nicht auch noch meine Bankverbindung benutzen kann (die er eh nicht kennt). Bei einer kleinen Recherche zu dem Namen wurde ich sogar im eBay Forum fündig. Der Herr scheint das ganze nicht zum ersten mal gemacht zu haben und anscheinend wurde er auch schon von anderen eBay Nutzern angezeigt. Diese Leute scheinen den Herrn bei seinen Aktivitäten etwas genauer zu verfolgen und haben auch schon bei dem Account der unter meinen Daten läuft entsprechende Bewertungen abgegeben:

  • Vorsicht bei der Überweisung! Accouninhaber ist nicht gleich Kontoinhaber!
  • Dieser Account wurde nicht von Herrn Kixxler aus Zülpich angelegt.
  • Hat hier schon unter den verschiedensten Namen verkauft. Alle gesperrt!
  • usw.

Der Täter hat aber darauf bereits geantwortet und folgendes geschrieben:

Achtung Spassbieter sind bei Ebay gemeldet!!!!

Bleibt zu hoffen, dass die eBay Nutzer nicht darauf reinfallen, schließlich ist der Account von eBay noch nicht gesperrt worden. Grund? - eBay scheut sich wohl davor einfach so einen Account zu sperren, stattdessen musste ich ein Formular inkl. Perso-Kopie zu ihnen schicken.

Bin mal gespannt wie das ganze weitergeht und ob noch irgendein Käufer geschädigt wird.

Identitätsdiebstahl bei eBay

Heute erreichte mich der Anruf eines eBay Mitglieds, der mit mir über einen Handykauf im Dezember sprechen wollte. Hierüber wurde ich dann darauf aufmerksam, dass sich eine Fremde Person mit meinen Daten bei eBay angemeldet hat und auch Geschäfte macht. Konkret wurden bereits mindestens 21 Produkte verkauft und 19 stehen aktuell zum Verkauf. Ich frage mich allerdings, warum der Verkäufer bis jetzt nur positive Bewertungen erhielt und was das Ganze für einen Sinn macht.

Nach einem Anruf bei eBay weiß ich nun immerhin, dass es für so einen Fall ein extra Formular gibt, dass ich inklusive einer Kopie meines Personalausweises an eBay schicken soll. Hoffe das wird funktionieren, weiterhin werde ich wohl morgen noch Anzeige erstatten um mich vor möglichen Folgen besser zu schützen. Jedenfalls ist das ein Tipp dem man im Blog von Daniel Rüd lesen kann, da er einen solchen eBay Missbrauch schon erlebte.

Was man für die Zukunft vorsorglich gegen so etwas machen kann? - Ich würde mal sagen, in Zukunft an möglichst wenigen Stellen die Kontaktdaten hinterlassen. Zusätzlich wird ab sofort noch ein Tipp aus dem o.g. Posting befolgt:

kein Geburtsdatum in Verbindung mit dem richtigen Namen öffentlich ins Internet (…) stellen

Tool: Index Checker

Ich habe ein neues Tool entwickelt, dass ich an dieser Stelle veröffentlichen will. Es handelt sich hierbei um ein Programm, dass auf Basis einer gegebenen Liste von URLs prüft, welche URLs im Index von Google vorhanden sind oder nicht.

Entweder kann man hierzu eine Google Sitemap benutzen (sitemap.xml im gleichen Ordner wie das Programm), oder aber eine Liste von URLs in ein Textfeld eingeben.

Weiter zum Index Checker

Unqualifizierter Traffic sinnvoll?

Ich hatte neulich die Möglichkeit an 1000 Besucher über OnlineTVRecorder kostenlos zu kommen. Alle Besucher waren selbstverständlich unqualifiziert und über einen Banner auf die Seite gekommen, dessen Klick ihnen mehr Punkte dort bringt. Die ganze Aktion wurde von mir natürlich getrackt und ich möchte hier eine kleine Auswertung zur Verfügung stellen.

Gefragt habe ich mich vor allem, ob die 2€ die man normalerweise für die 1000 Besucher dort zahlt in Ordnung sind oder nicht. Ich habe die Besucher auf eine Seite zum Thema Urlaub buchen (als Landingpage innerhalb einer Anderen meiner Seiten) inkl. AdSense geleitet. Das heißt, prinzipiell 2 mögliche Wege Einnahmen zu generieren:

  • Klicks auf Google AdSense Anzeigen
  • Provision für Urlaubsbuchungen

Doch war natürlich die Frage inwieweit so etwas von unqualifizierten Benutzern genutzt wird. Schließlich muss man beachten, dass nicht jeder einfach so eine Reise bucht, aber jetzt zu den Ergebnissen.

Auf meine Seite kamen insgesamt 988 Besucher nachvollziehbare Nutzer von OnlineTVRecorder, wohl ein Resultat daraus, dass manche keinen Referrer mitsenden wollen. Hiervon gingen 38 Besucher weiter zum genutzten affili Partner Expedia, buchten dort aber nichts. 2 weitere Benutzer klickten auf AdSense, was mir immerhin 18 Cent einbrachte. Die Einnahmen betrugen also insgesamt 18 Cent, im Verhältnis zu den Kosten von 2€ nicht sehr viel. 36 weitere beschäftigten sich mit dem Rest der Seite, ob sie dort auf Werbung klickten kann ich leider nicht nachvollziehen. Insgesamt wurden also 76 der Besucher von unqualifizierten zu qualifizierten Benutzern, die sich mit der Seite oder der Werbung beschäftigten.

Die ganze Aktion hat sich also kaum gelohnt, mehr Besucher bekomme ich dadurch übrigens auch nicht durch Google, so dass Traffic wohl zur Zeit kein Rankingfaktor sein kann. Eventuell hätte sich das ganze aber bei einem anderen beworbenen Produkt gelohnt. Vielleicht hätten hier Versicherungen oder schlicht Amazon etwas bewirkt, insbesondere Versicherungen werden auf der Seite auch oft beworben, muss sich also lohnen.